Kreditkarten Test

Visa LibertyCard Kreditkarten Erfahrungen: Ideal für Vielreisende

JahresgebührAb CHF 60
PartnerkarteAb CHF 30
Bargeldabheben2%
Zur Visa LibertyCard

Die Visa LibertyCard wurde durch die BonusCard.ch AG lanciert mit dem Ziel, eine Kreditkarte in Umlauf zu bringen, die über ein ganz besonderes Bonusprogramm verfügt. Das Bonussystem basiert auf der Mobilität eines jeden Nutzers. Je mehr er mobil ist, desto mehr Bonuspunkte kann er sammeln. Die sogenannten Liberty-Punkte werden auf einem eigenen Konto angesammelt. Zudem bietet die Karte noch zusätzlich einige Zusatzleistungen, die sich auf die Mobilität beziehen.

Der Kreditkartentest – vier Gründe für die Visa LibertyCard

Sie können unterwegs mit der Karte Bonuspunkte sammeln

Das System ist so aufgebaut, dass Sie mit der Visa LibertyCard Bonuspunkte sammeln, wenn Sie diese für die Mobilität einsetzen. Dabei ist es ganz egal, ob Sie mit dem Flugzeug fliegen, mit dem Auto unterwegs sind, sich für die Bahn oder die öffentlichen Verkehrsmittel innerhalb einer Stadt entscheiden. Gerade dann, wenn Sie viel unterwegs sind, ist die Karte daher ein sehr gutes Zahlungsmittel.

Sie haben die Möglichkeit, auf viele Prämien zurückgreifen zu können

Die Liberty-Punkte, die bei jedem Einsatz der Karte unterwegs gesammelt werden, können in hochwertige Prämien getauscht werden. So ist es möglich, einen Fluggutschein oder einen Gutschein für die Bahn zu erhalten. Aber auch andere Prämien werden im eisenahmen der LibertyCard zur Verfügung gestellt.

Versicherungspaket integriert bei der Visa LibertyCard

Bei der Visa LibertyCard ist gleich ein Versicherungspaket integriert und der Vorteil dabei ist, dass dieses Paket auch dann greift, wenn man mit der Karte nicht zahlt. Das Angebot zielt darauf ab, möglichst viel Flexibilität und Sicherheit unterwegs gewährleisten zu können.

Bei der Visa LibertyCard haben Sie einen sehr guten Support

Es können immer Fragen auftreten oder sich Probleme zeigen, die Sie vorher nicht erwartet haben. Daher ist ein guter Support bei einer Kreditkarte ganz besonders wichtig. Dieser wird Ihnen bei der Visa LibertyCard geboten. Der Service steht an sieben Tagen die Woche 24 Stunden zur Verfügung.

Pro

  • Drei verschiedene LibertyCards im Angebot
  • Übersichtliche Kostenstruktur auf der Webseite
  • Große Prämienwelt
  • Integrierte Zusatzleistungen
  • Integration von ApplePay für noch mehr Flexibilität
  • Prepaid-Variante steht zur Verfügung
Zur Visa LibertyCard

Contra

  • Hohe Gebühren bei Verzug
  • Relativ hohe Zinsen bei später Rückzahlung der Beträge
  • Integrierte Zusatzpakete abhängig von der ausgewählten Karte
  • Schweizer Kreditkarte

Anmeldung: Relativ einfache Anmeldung der Visa LibertyCard

Bei der Visa LibertyCard handelt es sich um ein Angebot, das seine Basis in der Schweiz hat. Das heißt, hier spielt die Schufa keine Rolle. Die Visa LibertyCard unterliegt dem Konsumkreditgesetz in der Schweiz. Antragsteller müssen daher ihr Einkommen offenlegen und erhalten erst dann das Zahlungsmittel. Die klassische Visa LibertyCard wird ab einem Alter von 18 Jahren ausgestellt. Es gibt aber auch eine Prepaid-Variante. Diese kann bereits ab einem Alter von 14 Jahren genutzt werden. Der Antrag wird online gestellt, die notwendigen Dokumente müssen dann jedoch ausgedruckt und unterzeichnet werden. Ist alles vorbereitet, erfolgt die Einsendung. Es kann ein paar Tage dauern, bis die Ausstellung der Visa LibertyCard durchgeführt wird. Wird die Karte dann zugesendet, muss diese aus Sicherheitsgründen direkt unterschrieben werden.

Zusammenfassung: Wenige Voraussetzungen für den Erhalt der Visa LibertyCard, keine Schufa-Abfrage, dafür aber Einkommensabfrage, Kreditkarte für jeden möglich

Visa LibertyCard Erfahrungen

Die Beantragung der Visa LibertyCard ist ganz simpel

Support: Sehr teure Notfallkarte bei Verlust im Ausland

Der Support stellt bei einer Kreditkarte einen wichtigen Teil der Sicherheit dar, immerhin kann es gut sein, dass es im Ausland zu einem Notfall kommt. Bei der Visa LibertyCard gibt es eine 24h Helpline, die in Anspruch genommen werden kann. Wenn die Karte verloren geht, dann wird kostenfrei eine Ersatzkarte ausgestellt. Je nach ausgewählter Karte kann zudem das Sorglospaket in Anspruch genommen werden. Wenn es beispielsweise zum Rücktritt von einer Reise kommt, dann werden die Kosten hierfür durch die Versicherung übernommen. Geht das Gepäck verloren, steht der Support der Visa LibertyCard ebenfalls zur Verfügung. Ein sehr guter Kundenservice ist der Verlustschutz. Er sorgt dafür, dass bei einem Diebstahl oder bei dem Verlust der Karte kein Geld verloren geht. Ab dem Moment, wo der Verlust bemerkt wird, gilt der Verlustschutz, wenn die Sorgfaltspflicht eingehalten wurde.

Zusammenfassung: Bei der Visa LibertyCard steht rund um die Uhr der Support zur Verfügung und kann bei Fragen und Problemen ebenso kontaktiert werden, wie bei einem Verlust der Karte. Diese wird kostenfrei ersetzt.

LibertyCard Kontakt

Die Kontaktdaten von LibertyCard

Jahresgebühr: Abhängig von der ausgewählten Karte

Bei der Visa LibertyCard fällt immer eine Jahresgebühr an, egal welche der Karten ausgewählt wird. Es gibt die klassische Visa LibertyCard, die mit einer jährlichen Gebühr von CHF 60 zu Buche schlätz. Die Karte kann ab einem Alter von 18 Jahren in Anspruch genommen werden. Bei der Visa LibertyCard Prepaid-Version beträgt die Jahresgebühr nur CHF 60. Sie ist ab einem Alter von 14 Jahren bestellbar. Wer sich für die Visa LibertyCard Plus entscheidet, der trägt eine Jahresgebühr in Höhe von CHF 150. Grundsätzlich ist zu bedenken, dass die Kreditkarte zusätzlichen Schutz auf der Reise bietet und mit der Jahresgebühr auch die Kosten für die Versicherung gedeckt werden. Natürlich ist es empfehlenswert zu vergleichen, inwieweit die integrierten Versicherungen möglicherweise anderweitig günstiger in Anspruch genommen werden können.

Zusammenfassung: Die Jahresgebühr ist unabhängig vom Umsatz und mit mindestens CHF 60 und höchstens CHF 150 schon sehr hoch angesetzt.

Laufzeit: Automatische Laufzeitverlängerung nach einem Jahr

Die Visa LibertyCard läuft über einen Zeitraum von einem Jahr und verlängert sich dann immer automatisch. Wer die Karte also nicht mehr nutzen möchte, der muss rechtzeitig kündigen. Die Kündigung erfolgt schriftlich an die Bonuscard.ch AG. Wer keine Kündigung einreicht, der kann die Karte ein weiteres Jahr nutzen, muss allerdings auch wieder die jährliche Gebühr zahlen. Die Karte wird immer zum Ende eines Geschäftsjahres gekündigt. Zudem ist es möglich, sich doch noch anders zu entscheiden und innerhalb von sieben Tagen vom Widerruf Gebrauch zu machen. Dieser Widerruf gilt nach dem Erhalt der Karte und muss ebenfalls schriftlich erfolgen. Am besten ist es, hier mit einer Mail oder mit einem Einschreiben zu arbeiten, damit man sichergehen kann, dass auch alles fristgerecht durchgeführt wurde.

Zusammenfassung: Laufzeit von einem Jahr, die Kündigung muss schriftlich erfolgen und sollte sendungsverfolgt durchgeführt werden

Sicherheit: Kostenfreier Ersatz der Karte und keine Kosten bei Sorgfaltspflicht

Wenn die Karte verloren geht oder gestohlen wird, dann kann die 24h Helpline in Anspruch genommen werden. Diese ist unter der Nummer +41587172111 zu erreichen und kann auch vom Ausland aus angerufen werden. Die Ausstellung einer Ersatzkarte ist kostenfrei.

Wenn bei einem Missbrauch Umsätze entstehen, dann muss der Kunde diese Kosten nicht übernehmen, wenn er seiner Sorgfaltspflicht nachgekommen ist. Das bedeutet, der muss den Verlust der Karte direkt beim Bemerken melden. Um sicherzugehen sollten Sie sich den Zeitpunkt des Anrufes sowie den Namen des Mitarbeiters notieren. Dann können Sie später nachweisen, dass eine Verlustmeldung schnell erfolgte. Zudem darf niemand die Visa LibertyCard gemeinsam mit der PIN aufbewahren. Wenn der Anbieter einen Verdacht hat, dass der Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen wurde, befindet er sich in der Nachweispflicht. Dennoch kann es nicht schaden, alle möglichen Nachweise schon bei der Hand zu haben.

Zusammenfassung: Kostenlose Ausstellung der eigenen Karte, keine Eigenhaftung bei Missbrauch, wenn die Sorgfaltspflicht eingehalten wurde.

LibertyCard Webseite

So präsentiert sich LibertyCard auf der eigenen Webseite

Bezahlung im Ausland: 2 % Gebühr beim Einsatz in Ländern mit Fremdwährung

Bei der Visa LibertyCard handelt es sich um eine Kreditkarte, die damit beworben wird, dass sie besonders flexibel und ideal für den Einsatz im Ausland ist. Interessant ist dabei natürlich der Blick auf die Gebühren, die beim Einsatz imAusland anfallen. Wenn die Karte in Ländern eingesetzt wird, die eine Fremdwährung haben, dann fallen hier Gebühren in Höhe von 2% an. Werden Transaktionen in CHF im Ausland durchgeführt, werden ebenfalls Gebühren in Höhe von 2% fällig. Das sind relativ hohe Beträge, die durch die Visa LibertyCard aufgerufen werden. Es ist zu beachten, dass es sich um eine Schweizer Kreditkarte handelt. Kommt sie in Deutschland zum Einsatz, fallen die Gebühren jedes Mal an.

Zusammenfassung: Fremdwährungstransaktionen werden mit 2% belastet, Transaktionen in CHF im Ausland werden ebenfalls mit 2% belastet

Abheben von Bargeld: Die Gebühren sind recht hoch

Der Bargeldbezug mit der Visa LibertyCard ist ebenfalls recht teuer. Hier fallen innerhalb von der Schweiz Kosten in Höhe von 3,75% an. Dabei ist zu bedenken, dass die Mindestgebühr bei CHF 5 liegt. Noch höher sind die Kosten im Ausland. Hier werden CHF 10 pro Abhebung berechnet als Mindestbetrag. Der prozentuale Betrag bleibt gleich. Wer am SBB Schalter Bargeld abhebt, der zahlt pro Transaktion eine Gebühr in Höhe von CHF 3.50. Auch eine Einzahlung ist möglich. Das heißt, es kann die Visa LibertyCard mit Geld aufgeladen werden. Wer viel auf Reisen ist, der wird diesen Service wahrscheinlich zu schätzen wissen. Die Aufladung kann online erfolgen und ist kostenfrei. Das maximale Guthaben, das aufgeladen werden kann, liegt bei CHF 3’000. Wer das Geld am Postschalter einzahlt, der zahlt eine Gebühr in Höhe von CHF 2.

Zusammenfassung: Relativ hohe Gebühr in Höhe von 3,75% oder mindestens CHF 5 an innerländischen Geldautomaten, an ausländischen Geldautomaten werden mindestens CHF 10 berechnet

Zusatzleistungen: Breit gefächertes Angebot an Zusatzleistungen

Im Rahmen der Nutzung einer Visa LibertyCard werden viele Zusatzleistungen geboten. Dazu gehören:

  1. Kontaktloses Bezahlen: Es ist möglich, mit der Visa LibertyCard innerhalb von Sekunden die Kosten ohne Kontakt zahlen zu können. Eine Begrenzung für die Beträge gibt es nicht. Die Visa LibertyCard wird dafür einfach an das Kartenlesegerät gehalten. Die Eingabe einer PIN oder eine Unterschrift müssen nicht getätigt werden.
  2. Sicherheit durch Verified by Visa: Mit dem Programm Verified by Visa wird das Online-Shopping noch sicherer gemacht. So wird nach einer Bezahlung ein Code gefordert, den der Nutzer über SMS erhält. Um das Programm nutzen zu können, ist eine Registrierung notwendig.
  3. Teilzahlung: Es ist möglich, den genutzten Betrag nicht auf einmal über die Monatsrechnung zu begleichen, sondern über Raten. Die Zinsen liegen dafür jedoch bei 12% und sind relativ hoch. Zudem gibt es einen Mindestbetrag, der gezahlt werden muss.
  4. Das Sorglospaket: Die klassische Visa LibertyCard ist mit dem Sorglospaket ausgestattet. Dieses beinhaltet die Übernahme der Kosten bei einer Annullierung der Reise, eine Gepäckversicherung, einen Verlustschutz, einen Kartensperrservice, einen Reiserechtsschutz, Such- und Bergungsaktionen, eine Veloversicherung sowie besondere Konditionen bei Avis. Zusätzlich gibt es auch die Plus-Variante vom Sorglospaket.

Zusammenfassung: Es werden durch die Visa LibertyCard viele verschiedene Zusatzleistungen geboten, zu denen auch ein Sorglospaket gehört.

Kreditkartenarten: Die drei verschiedenen LibertyCards und ihre Unterschiede

Beim Angebot der Visa LibertyCard wird unterschieden zwischen drei verschiedenen Kartenarten. Diese sind:

  1. Die Visa LibertyCard Prepaid
    Die Gebühr für die Hauptkarte liegt bei CHF 60, die Zusatzkarte kostet CHF 30. Inbegriffen ist ein Sorglospaket im Wert von CHF 200, 2-fache Punkte auf die Mobilitätsumsätze sowie eine kostenfreie Erstaufladung. Wer mehr Geld aufladen möchte, der zahlt pro Einzahlung CHF 2 mindestens oder einen Betrag in Höhe von 2%. Die elektronische Rechnung ist kostenfrei, Jahreszinsen fallen hier nicht an, da es sich um eine reine Prepaid-Karte handelt.
  2. Die Visa LibertyCard
    Auch bei der Visa LibertyCard kostet die Jahreskarte CHF 60 und die Zusatzkarte CHF 30. Es gibt die 2-fache Punkteanzahl auf Mobilitätsumsätze, die Kontoaufladung ist kostenfrei. Bei einer Überziehung oder einer Ratenzahlung fallen Zinsen in Höhe von 12% an. Enthalten ist ein Sorglospaket im Wert von CHF 200.
  3. Die Visa LibertyCard Plus
    Die Gebühr für die Jahreskarte liegt bei CHF 150, die Zusatzkarte kostet CHF 75. Fremdwährungstransaktionen kosten hier nur 1,75% statt 2%. Integriert ist zudem ein Sorglospaket im Wert von CHF 900. Das Sorglospaket Plus ist noch einmal deutlich besser ausgestattet als das Sorglospaket des Anbieters. So gibt es einen zusätzlichen Reisekomfort, falls eine Verspätung eintreten wird. Für die Kunden wird die Selbstbehaltsdeckung bei Mietfahrzeugen weltweit übernommen. Sehr praktisch sind die Notfallkarte sowie das Notfallbargeld und Private Medical als Ergänzung zur Krankenversicherung. Das integrierte Komfort-Paket sorgt dafür, dass Sie auf Reisen den Concierge-Service in Anspruch nehmen können.

Alle drei Varianten können unterwegs genutzt werden, um bei der Zahlung Punkte sammeln zu können. Zudem werden die Schweizer Karten weltweit akzeptiert und die Punkte können mit den Liberty-Prämien eingesetzt werden. Ein großer Vorteil ist das ApplePay. Damit ist es möglich, in den Geschäften oder ind en Apps mit dem iPhone zu bezahlen über Touch ID. Die Kreditkarte muss gar nicht zur Hand genommen werden. Die Kartennummer wird dabei an niemanden übermittelt, was die Sicherheit noch einmal erhöht.

Zusammenfassung: Die drei verschiedenen Karten der Visa LibertyCard bieten verschiedene Konditionen, Kosten variieren teilweise

LibertyCard Kreditkarten

Diese 3 Kreditkarten bietet LibertyCard an

Technik: Die Visa LibertyCard ist als Prepaid-Karte und normale Karte erhältlich

Die Visa LibertyCard gibt es als klassische Kreditkarte sowie als Prepaid-Karte. Damit ist es möglich, dass auch Kunden ab einem Alter von 14 Jahren die Kreditkarte für sich nutzen können. Durch das Guthaben können Sie keine Verbindlichkeiten aufbauen. Zu bedenken ist dabei jedoch, dass die Visa LibertyCard Prepaid Karte nicht überall akzeptiert wird, beispielsweise bei Hotelzahlungen oder der Buchung von einem Mietwagen.

Die klassische Visa LibertyCard ist ganz normal einsetzbar und wird weltweit akzeptiert. Die Abrechnung erfolgt einmal pro Monat, der Versand der Rechnung kann elektronisch erfolgen. Wer eine Papierrechnung möchte, der zahlt dafür eine Gebühr in Höhe von CHF 2 pro Rechnung. Monatlich ist es möglich, den gesamten Betrag zu begleichen oder auch nur einen Teilbetrag. Das liegt ganz im Ermessen des Kunden. Wenn er nur einen Teilbetrag begleicht, dann steht ihm dennoch der gesamte Verfügungsrahmen wieder zur Verfügung. Allerdings wird der genutzte und nicht beglichene Rahmen in einen Kredit umgewandelt, der monatlich bedient werden muss. Die jährlichen Zinsen in Höhe von 12% sind recht hoch. Hier wäre es günstiger, einen Konsumentenkredit in Anspruch zu nehmen.

Auch die Technik rund um die Punkte ist interessant. Wer eine Mobilitätsaktion mit der Karte bezahlt, der erhält die doppelte Menge an Punkten. Das Punktekonto kann dann in Prämien umgewandelt werden. Alle Prämien stehen im Zusammenhang mit der Mobilität. Die Visa LibertyCard ist zugeschnitten auf Kunden, die viel unterwegs sind und unterwegs auch viel mit der Karte zahlen.

Zusammenfassung: Prepaid-Karte und klassische Karte im Angebot, Prämien stehen im Zusammenhang mit Mobilität

Jetzt Visa LibertyCard beantragen Jetzt Karte beantragen + bargeldlos bezahlen

Visa LibertyCard Erfahrungen – Das Fazit

Bei der Visa LibertyCard handelt es sich um eine Kreditkarte, die von einem Schweizer Unternehmen zur Verfügung gestellt wird. Das heißt, alle Kosten werden in Schweizer Franken angegeben. Im Fokus der Karte steht die Mobilität. Wer unterwegs ist und mit der Karte zahlt, der kann Punkte sammeln und diese dann gegen Mobilitätsgutscheine einlösen. Die Einlösung gegen Bargeld ist nicht möglich. Das Punktesystem gilt auch für die Prepaid-Karte, was natürlich durchaus als positiv zu werten ist. Allerdings fallen bei der Prepaid-Karte ab der zweiten Aufladung Kosten an. Da es sich um eine reine Guthabenkarte handelt, ist dies ein negativer Aspekt der LibertyCard. Sehr zu empfehlen ist dagegen der Blick auf das Versicherungspaket. Gerade auf Reisen kann wirklich viel schief gehen und daher ist es wichtig, hier gut abgesichert zu sein. Das ist mit der Visa LibertyCard gegeben. Unter anderem werden Kosten bei einem Rücktritt von der Reise übernommen, die hier entstehen können. Wie umfangreich das Paket ist, hängt von der gewählten Karte ab. Die Jahresgebühr ist recht hoch, in Bezug auf das Sorglospaket ist sie aber durchaus nachvollziehbar. Nicht so toll sind die hohen Gebühren beim Einsatz der Karte im In- und Ausland.

Zum Angebot von LibertyCard

Rating

Bewertung
Jahresgebühr3,5/5Gut
Sicherheit4,5/5Sehr Gut
Support4/5Gut
Akzeptanz4/5Gut
Unsere Bewertung
Author
Kreditkartentest.com
Datum
2016-12-06
Review
Visa LibertyCard Kreditkarten Erfahrungen
Sternenvergabe
4