Kreditkarten Test

InsideCard Basic Kreditkarten Test

Jahresgebühr25,- €
Partnerkarteja, 15,- €
Bargeld2 %
Zur InsideCard

InsideCard Basic Kreditkarten Erfahrungen: Die InsideCard Basic sticht aus der Masse der Prepaid-Karten eher negativ heraus.

In Deutschland können nur Banken Kreditkarten herausgeben, deshalb arbeitet InsideCard mit der Landesbank Baden-Württemberg zusammen. Die InsideCard Basic kann einfach per Überweisung oder in Echtzeit per Sofortüberweisung aufgeladen werden. Damit können Sie entscheiden, über wie viel Geld Sie in welchem Zeitraum verfügen können. Die Gefahr einer Verschuldung besteht bei einer Prepaid-Kreditkarte nicht. Lesen Sie mehr zu unseren Erfahrungen mit InsideCard Basic im Test.

Der Kreditkartentest – Vier wichtige Details der InsideCard Basic

Hohe Jahresgebühr und sehr teure Notfallkarte

Die Jahresgebühr für die InsideCard Basic ist mit 25 Euro für eine Prepaidkarte sehr hoch. Auch sollte es nach Möglichkeit vermieden werden im Ausland nach der Kartensperrung eine Notfallkarte zu beantragen, da diese mit Kosten von 250 Euro zu Buche schlägt.

Übersichtlichkeit durch Online-Banking

Da die InsideCard keine Filialen besitzt erhalten Sie als Kartenbesitzer Zugang zu dem Onlinebanking Portal unter insidecard.de. Hier können Sie Ihre tagesaktuellen Umsätze, Gutschriften, Ihren Kontostand und die Monatsrechnung abrufen. Eine persönliche Beratung am Schalter ist allerdings nicht möglich.

Keine Überschuldung möglich durch die Prepaid-Kostenkontrolle

Die InsideCard Basic ist eine Visa Prepaid Karte. Bevor Sie die Karte zum Bezahlen einsetzen, muss sie aufgeladen werden. Ist einmal die Grenze erreicht, können keine weiteren Ausgaben getätigt werden, dafür sorgt eine automatische Sperre. Somit ist eine Überschuldung mit der InsideCard Basic völlig ausgeschlossen. Sie können aber auch nicht den Kreditrahmen einer “echten Kreditkarte” nutzen

Neue Technologien zum Schutz vor Kartenmissbrauch

 Moderne EMV Chip-Technologie und das unverwechselbare Visa Hologramm sind zwei Sicherheitsmaßnahmen der InsideCard Basic. Durch die EMV Chip-Technologie und Eingabe Ihrer PIN bezahlen Sie geschützter als durch alleinige Autorisierung mit Ihrer Unterschrift. Dadurch sind Sie auch bei Bargeldabhebungen am Geldautomaten vor Kartenmissbrauch geschützt.

Pro

  • Kein zusätzliches Girokonto erforderlich
  • Keine Schufa-Überprüfung nötig
  • Eigenes Kartendesign möglich
  • Überschuldung nicht möglich
  • Prepaid Kostenkontrolle
  • Einfache Aufladung
  • Moderne Schutzmaßnahmen wie die EMV-Chip Technologie
  • 3D Secure von Visa
  • Analyse der Ausgaben durch Online-Banking
Zur InsideCard

Contra

  • Hohe Jahresgebühr
  • Zusätzlich hohe Kartenausgabegebühr
  • Keine Bargeldabhebung am Schalter möglich
  • Sehr teure Notfallkarte
  • Lange Laufzeit von vier Jahren vor Kündigungsmöglichkeit
  • Limitierte Überweisungen
  • Keine Zusatzleistungen trotz hoher Jahresgebühr

Anmeldung: Keine Schufa-Überprüfung für Ihre InsideCard Basic

Eine Schufa-Überprüfung ist bei Ihrer InsideCard Basic wie bei den meisten Prepaid-Kreditkarten nicht notwendig. Für die Beantragung einer InsideCard Basic müssen Sie allerdings eine Postidentprüfung durchführen lassen. Bei einer Postident-Prüfung erhalten Sie zusammen mit Ihren Unterlagen zum Kredit- oder Kontoantrag von Ihrer Bank einen Postident-Coupon. Mit dem unterschriebenen Antrag, dem Coupon und einem gültigen Personalausweis müssen Sie nun in eine Postfiliale gehen, in der ein Mitarbeiter Ihre Identität überprüft und Ihre Daten abgleicht. Alternativ zum Personalausweis kann auch ein Reisepass genutzt werden, in dem eine Meldebescheinigung des örtlichen Ordnungsamtes enthalten ist. Ein deutscher Wohnsitz ist somit Voraussetzung. Neben dem Namen und der Person werden im Rahmen des Postident-Verfahrens auch die Adressdaten des Antragstellers auf Gültigkeit überprüft. Die postalische Zustellung der Karte erfolgt binnen 7 Bankarbeitstagen.

Zusammenfassung: Ohne Schufa erhältlich, Postident Überprüfung, Zustellung nach 7 Tagen

8/10

Support: Online-Kommunikation statt Beratung am Schalter

Bei Verlust oder Diebstahl sollten Sie Ihre Karte umgehend im Bereich Kartenverwaltung sperren oder den Sperr-Notruf unter 116 116 (gebührenfrei aus dem Inland) bzw. unter +49 116 116 (aus dem Ausland) anrufen. Diese Nummer steht Ihnen an jedem Tag 24 Stunden lang zur Verfügung. Eine Entsperrung der Karte ist nicht mehr möglich, gegen eine Gebühr von 15 Euro erhalten Sie dafür eine Ersatzkarte. Da die InsideCard keine Filialen besitzt erhalten Sie als Kartenbesitzer Zugang zu dem Online-Banking Portal unter insidecard.de. Hier können Sie Ihre tagesaktuellen Umsätze, Gutschriften, Ihren Kontostand und die Monatsrechnung abrufen. Eine persönliche Beratung am Schalter ist allerdings nicht möglich. Direkt erreichen können Sie die InsideCard Mitarbeiter Montags bis Freitags von 10-18 Uhr unter +49 (0) 711-127-31040 oder [email protected]

Zusammenfassung: 24 Stunden Notfall-Hotline, Hotline nur von Montags bis Freitags besetzt, keine persönliche Beratung vor Ort.

5/10

Jahresgebühr: Hohe Jahresgebühr und Kartenausgabegebühr

Die Jahresgebühr für die InsideCard Basic ist mit 25 Euro für eine Prepaidkarte sehr hoch.  Auch die Kartenausgabegebühr beträgt bereits 25 Euro, was ebenfalls im Kartenvergleich eher teuer ist.  Eine Partnerkarte kostet zusätzlich 15 Euro. Auch sollte es nach Möglichkeit vermieden werden im Ausland nach der Kartensperrung eine Notfallkarte zu beantragen, da diese mit Kosten von 250 Euro zu Buche schlägt. Die InsideCard Basic kann somit in diesem Bereich keinesfalls punkten. Die teuren Grundgebühren scheinen keinen Einfluss auf die Nutzungsgebühren zu haben. Sie können Bargeld weltweit an allen Bargeldautomaten, die für Visa eingerichtet sind, abheben. Allerdings betragen die Kosten für Bargeldauszahlungen am Geldautomaten  2%, mindestens 2,50 Euro sowie im Ausland zusätzlich 1 % Auslandseinsatzgebühr. Diese Barverfügungen sind generell auf 500 Euro pro Tag und 3.500 Euro pro Woche limitiert.

Zusammenfassung:  Hohe Jahresgebühr von 25 Euro, Partnerkarte für 15 Euro, 2% Abhebungsgebühr am Automaten

3/10

Laufzeit: Vierjährige Laufzeit Ihrer Kreditkarte

Die festgelegte Laufzeit Ihrer InsideCard Basic beträgt vier Jahre. In dieser Zeit können Sie die Kündigung nicht durchführen. Die Laufzeit des Kreditkartenvertrages verlängert sich zudem automatisch, falls der Vertrag nicht vor Beginn der Kündigungsfrist gekündigt wird. Sie sollten sich somit die Bestellung der InsideCard Basic gut überlegen. Die Kündigungsfrist beträgt in der Regel drei Monate. Denken Sie daran, restliches Guthaben vor der Kündigung abzuheben oder um Überweisung des Betrages auf Ihr Girokonto zu bitten. Lesen Sie für detaillierte Informationen doch unseren Ratgeber: Kreditkarte kündigen – So einfach geht es!

Nachdem Sie die Kündigung verschickt haben, sollten Sie die Kreditkarte nicht weiter nutzen. Senden Sie stattdessen die Kreditkarte mitsamt der Kündigung an den Anbieter oder entwerten Sie die Karte durch Zerschneiden.

Zusammenfassung: 4 Jahre Laufzeit, in dieser Zeit ist keine Kündigung möglich, Kündigungsfristen sollten beachtet werden.

3/10

Sicherheit: Hohe Sicherheit durch neue Technologien

Bei Verlust oder Diebstahl Ihrer Karte kostet Sie eine Ersatzkarte 10 Euro. Damit Ihnen im Falle eines Diebstahles oder Verlustes Ihrer InsideCard Basic kein finanzieller Schaden durch missbräuchliche Kartennutzung entsteht, sollten Sie eine gestohlene oder verloren gegangene Kreditkarte immer sofort sperren lassen. Für die InsideCard Basic wurde eine Sperr-Nummer eingerichtet, die sieben Tage in der Woche, 24 Stunden für Sie lang erreichbar ist. Den Verlust der Karte können Sie zudem auch telefonisch unter 069 / 6657 1333 melden. Moderne EMV Chip-Technologie, das unverwechselbare Visa Hologramm sind zwei Sicherheitsmaßnahmen der InsideCard Basic. Durch die EMV Chip-Technologie und Eingabe Ihrer PIN bezahlen Sie geschützter als durch alleinige Autorisierung mit Ihrer Unterschrift. Dadurch sind Sie auch bei Bargeldabhebungen am Geldautomaten vor Kartenmissbrauch geschützt.

Zusammenfassung: EMV Chip-Technologie, eine Ersatzkarte lässt sich für 10 Euro bekommen, Neue Technologien zum Schutz vor Kartenmissbrauch

9/10

Bezahlung im Ausland: Der InsideCard Basic Test zeigt, dass Sie 1 % Auslandeinsatzgebühr zusätzlich zahlen müssen

Sie können Bargeld weltweit an allen Bargeldautomaten, die für Visa eingerichtet sind, abheben. Allerdings betragen die Kosten für Bargeldauszahlungen am Geldautomaten  2%, mindestens 2,50 Euro sowie im Ausland zusätzlich 1 % Auslandseinsatzgebühr. Diese Barverfügungen sind generell auf 500 Euro pro Tag und 3.500 Euro pro Woche limitiert. Die Kreditkarte für Bargeldverfügungen zu nutzen, ist somit nach unserem InsideCard Basic Kreditkarte Test nur eingeschränkt zu empfehlen.  Im Ausland können Sie mit Ihrer InsideCard Basic Geld abheben und Ihre Kreditkarte für bargeldlose Zahlungen verwenden, die auch im Ausland an 33 Millionen Akzeptanzstellen möglich sind. Brauchen Sie nach Verlust oder Diebstahl im Ausland dringend eine Notfallkarte, kann diese nach der Kartensperre unter der Rufnummer 069 / 6657 1333 beauftragt werden. Beachten Sie hierbei aber die Kosten in Höhe von 250 Euro.

Zusammenfassung: 500 Euro Tageslimit, 3500 Euro Wochenlimit, 1 % Auslandseinsatzgebühr

8/10

Abheben von Bargeld: 500 Euro Tageslimit, 3500 Euro Wochenlimit

Sie können Bargeld weltweit an allen Bargeldautomaten, die für Visa eingerichtet sind, abheben. Diese Barverfügungen sind auf 500 Euro pro Tag und 3.500 Euro pro Woche begrenzt. Allerdings betragen die Kosten für Bargeldauszahlungen am Geldautomaten  2%, mindestens 2,50 Euro sowie im Ausland zusätzlich 1 % Auslandseinsatzgebühr. Die Kreditkarte für Bargeldverfügungen zu nutzen, ist somit nach unserem InsideCard Basic Kreditkarte Erfahrung kaum zu empfehlen, da sonst zu der erhöhten Jahresgebühr noch zusätzlich Gebühren anfallen.  Sie können die InsideCard über eine kostenlose Banküberweisung aufladen. Das Limit beträgt hierbei 100 Euro pro Einzahlung. Auch Überweisungen von Dritten wie z.B. Lohn und Gehalt sind problemlos möglich. Bargeldeinzahlungen können Sie in einer beliebigen Bank oder Sparkasse per Fremdüberweisung auf die InsideCard buchen. Direkte Einzahlungen am Schalter sind leider nicht möglich.

Zusammenfassung: 2% Gebühr am Automaten, Aufladung über kostenlose Überweisung, 100 Euro Limit pro Überweisung

insideCard3

6/10

Zusatzleistungen: Motivkarte für 5 Euro möglich

Für Ihre InsideCard Basic ist es möglich ein Kartenmotiv zu wählen. Falls Sie ein Premium- oder ein eigenes Motiv wählen zahlen Sie hierfür 5 Euro Gebühr. Moderne EMV Chip-Technologie und das unverwechselbare Visa Hologramm sind zudem zwei Sicherheitsmaßnahmen der InsideCard Basic. Durch die EMV Chip-Technologie und Eingabe Ihrer PIN bezahlen Sie geschützter als durch alleinige Autorisierung mit Ihrer Unterschrift. Dadurch sind Sie auch bei Bargeldabhebungen am Geldautomaten vor Kartenmissbrauch geschützt. Sie können die InsideCard über eine kostenlose Banküberweisung aufladen. Das Limit beträgt hierbei 100 Euro pro Einzahlung. Auch Überweisungen von Dritten wie z.B. Lohn und Gehalt sind problemlos möglich. Bargeldeinzahlungen können Sie in einer beliebigen Bank oder Sparkasse per Fremdüberweisung auf die InsideCard buchen. Falls Sie sich klassische Kreditkarten-Zusatzleistungen wie eine Reiseversicherung wünschen, können Sie sich auf unserer Seite über Premium– und Goldkarten informieren.

Zusammenfassung: Motivkarte für 5 Euro möglich, EMV Technologie, keine weiteren Zusatzleistungen

6/10

Kündigungsfristen: Keine Kündigung innerhalb der Laufzeit von vier Jahren

Innerhalb der vierjährigen Laufzeit Ihrer InsideCard Basic können Sie keine Kündigung vornehmen. Achtung: Die Laufzeit Ihres Vertrages verlängert sich zudem automatisch, falls der Vertrag nicht vor Beginn der Kündigungsfrist gekündigt wird. Sie sollten sich somit gut überlegen die InsideCard Basic zu bestellen, da Sie danach vier Jahre lang an den Vertrag gebunden sind und auch nach einer Testphase weiterhin die hohe Jahresgebühr zahlen müssten. Die auf die Laufzeit folgende Kündigungsfrist beträgt, in der Regel, drei Monate und sollte nach Möglichkeit eingehalten werden, da sonst zusätzliche Kosten auftreten können. Achten Sie sowohl auf eventuelles Restguthaben, als auch auf eine formal korrektes Kündigungsschreiben. Kündigungen müssen handschriftlich unterschrieben und postalisch versendet werden. Das restliche Guthaben, sollten Sie vor der Kündigung auf Ihre Girokonto überweisen oder es rechtzeitig abheben.

Zusammenfassung: 4 Jahre Gültigkeit, keine Kündigung innerhalb der Laufzeit möglich, Kündigungslaufzeiten sollten beachtet werden.

6/10

Technik: Aufladung Ihrer Kreditkarte über eine Banküberweisung

Da die InsideCard keine Filialen besitzt (sie kooperiert allerdings mit der Landesbank Baden-Württemberg) erhalten Sie als Kartenbesitzer Zugang zu dem Online-Banking Portal unter insidecard.de. Hier können Sie Ihre tagesaktuellen Umsätze, Gutschriften, Ihren Kontostand und die Monatsrechnung abrufen. Eine persönliche Beratung am Schalter ist allerdings nicht möglich. Moderne EMV Chip-Technologie, das unverwechselbare Visa Hologramm sind zwei Sicherheitsmaßnahmen der InsideCard Basic. Durch die EMV Chip-Technologie und Eingabe Ihrer PIN bezahlen Sie geschützter als durch alleinige Autorisierung mit Ihrer Unterschrift. Dadurch sind Sie auch bei Bargeldabhebungen am Geldautomaten vor Kartenmissbrauch geschützt. Sofort nachdem Sie Ihre InsideCard aktiviert haben, können Sie über Ihren Account Ihre InsideCard aufladen. Auch Überweisungen von Dritten wie z.B. Lohn und Gehalt sind problemlos möglich. Bargeldeinzahlungen können Sie in einer beliebigen Bank oder Sparkasse per Fremdüberweisung auf die InsideCard buchen.

Zusammenfassung: EMV Chip-Technologie, Online-Banking, Aufladung Ihrer InsideCard Basic über eine Banküberweisung

insidecard4

7/10
Jetzt InsideCard Basic beantragen Jetzt Karte beantragen + bargeldlos bezahlen

InsideCard Basic Erfahrungen – das Fazit

Die Kreditkarte ist nach unserer InsideCard Basic Kreditkarte Erfahrung nur bedingt als Kreditkarte für den täglichen Gebrauch zu empfehlen. Leider kann sie durch ihre hohe Jahres- und Kartenausgabengebühr, sowie die ebenfalls im Vergleich hohen Gebühren für Auslandseinsätze und Bargeldverfügungen in mehreren Testbereichen nicht überzeugen. Auch bei den Zusatzleistungen bietet die InsideCard Basic im Test keine besonderen Vorzüge. Informieren Sie sich bei Interesse doch über andere Kreditkarten in unserem Vergleich.

Zum Angebot von InsideCard

Rating

Bewertung
Jahresgebühr1,5/5Ausreichend
Sicherheit4,5/5Sehr Gut
Support2,5/5Befriedigend
Akzeptanz4/5Gut
Unsere Bewertung
Author
Kreditkartentest.com
Datum
2015-09-03
Review
InsideCard Basic Test
Sternenvergabe
2