Empfehlenswerte Kreditkarten für USA Reise

beyondbits - 9. Juli 2016

Die USA gehören zu den Ländern mit den meisten bargeldlosen Zahlungen. Der Gebrauch der Kreditkarte in den USA ist dort zum Alltag geworden. Die Höhe des Betrages ist dabei vollkommen unwichtig. Wer eine Kreditkarte besitzt gilt als kreditwürdig und ihm stehen viele Möglichkeiten offen. Barzahlungen sind selten, wenn nicht sogar fast unmöglich geworden. Deshalb ist eine Kreditkarte als Reisebegleiter durchaus in Betracht zu ziehen, wenn eine entspannte Reise ohne unangenehme Überraschungen gewünscht ist.

Übliche Kreditkartenarten

In den USA sind natürlich ebenfalls alle Kreditkartearten, wie bei uns, bekannt. Das beinhaltet Debit-, Charge-, Prepaid- und Kreditkarten. Möchten Sie vor Ort zahlen, werden Sie jedoch häufig eher nach einer Debit- oder Kreditkarte gefragt. Im Alltag werden durchaus alle Kartentypen gebraucht, allerdings kommen Sie in einigen Gebieten mit einer Kartenart, der Prepaid Kreditkarte, nicht weiter. Warum in diesen Fällen eher zu einer klassischen Kreditkarte zu raten ist, erklären wir Ihnen im vorliegenden Artikel etwas genauer.

Klassische Kreditkarte ein Muss

Da sich Amerika zu den Spitzenreitern des Kreditkartegebrauchs entwickelt hat, ist diese Plastikkarte eine Voraussetzung bei etlichen Transaktionen geworden. Ebenfalls gilt sie für viele Unternehmen als finanzielle Sicherheit, dass die entstehenden Kosten von dem Kunden auch wirklich gedeckt werden. In anderen Bereichen wiederum werden noch „veraltete“, nicht elektronische Kartenlesegeräte verwendet, die die Bezahlung mit einer einfachen Prepaid Kreditkarte unmöglich machen.
Zwei Bereiche, in denen Sie auf diese Sachverhalte stoßen, sind Folgende:

  • Mietwagenbuchungen
  • Bezahlung der Restaurantrechnung

Warum ist die Prepaid Kreditkarte ungeeignet?

Mehrere Gründe spielen dabei eine Rolle.
Bei der Mietwagenvermietung wird meistens eine Kaution verlangt. Der Betrag wird auf der Kreditkarte geblockt und nach Abgabe des unbeschädigten Mietwagens wieder auf der Karte freigeschaltet. Dieses Vorgehen ist bei einer Prepaid Kreditkarte in den meisten Fällen nicht möglich, selbst wenn sie über genügend Guthaben zu dem Zeitpunkt verfügt.
Ein weiteres Problem, welches Prepaid Karten aufweisen, befindet sich in der Hochprägung. Diese ist zwar bei klassischen Kreditkarten im Bereich der Daten und Namen vorhanden, bei einer Prepaid Kreditkarte meistens nicht. Das kann zu Schwierigkeiten bei Bezahlungen in Restaurants führen. Diese besitzen in Amerika nämlich häufig noch „Imprinter“, oder auch Ritsch-Ratsch-Geräte genannt. Diese funktionieren ohne elektronische Verbindung. Die Daten werden mechanisch auf ein Formular oder einen Verkaufsbeleg übertragen. Weist die Karte eine Hochprägung auf, kann sie ohne Probleme von dem Gerät gelesen werden. Fehlt diese Prägung, wie bei der Prepaid Karte, befinden Sie sich plötzlich in einer unangenehmen Situation, in denen es Ihnen nicht möglich ist die Rechnung per Karte zu zahlen.
Prepaid Karten enthalten nicht selten den Hinweis electronic use only. Die bereits erwähnten Lesegeräte sind nicht an ein Netz angebunden. Deshalb kann auch nicht zu dem Zeitpunkt der Zahlung überprüft werden, ob Sie genügend Guthaben auf Ihrer Karte verfügen und somit kreditwürdig sind.

Was ist zu tun?

Kalkulieren Sie diese Faktoren für Ihre USA-Reise stets mit ein. Um so entspannt wie möglich die Zeit nutzen zu können, sollten Sie über eine klassische Kreditkarte nachdenken und sich über einige passende Angebote zu informieren. Da nicht jede klassische Kreditkarte für eine USA-Reise ausgerüstet ist, empfiehlt sich ein guter Vergleich in dem alle möglichen Faktoren abgewogen werden. So erhalten Sie Ihre Kreditkarte, die passend auf Sie zugeschnitten ist und Sie gut durch Ihre Urlaubszeit bringt.